B&S Zentrallabor

Seilerstätten Labor GmbH
Seilerstätte 4, 4010 Linz
Tel +43 732 7677 – 3600
Fax +43 732 7677 – 3799
E-Mail 

Suche

Suche
Home
Über uns
Unser Team
Laborrundgang
Aufgaben
Labordiagnostik
Ambulanz
Analysen Spektrum
Informationen
Forschung
Publikationen
Qualitätsmanagement
Lab_Group
Links
Kontakt
Impressum

Analysen Spektrum


MYCOPLASMEN ANTIKöRPER/SERUM

Laborinterne Kurzbezeichnung:
MYCOPG+MYCOPM

Laborinterne Funktionsgruppe:
Infektionsdiagnostik

Notfallparameter:
Nein (Anforderung werktags 7:00-15:00 Uhr möglich).

Allgemein:
Mykoplasmen und Ureaplasmen sind zellwandlose Bakterien, die sich außerhalb von Zellen vermehren können. 3 Arten sind humanpathogen bzw. potentiell humanpathogen. Mycoplasma pneumoniae ist obligat pathogen und verursacht Tracheobronchitiden und Pneumonien sie können mit dem vorliegenden serologischen Test nachgewiesen werden. Des Weiteren unterscheidet man Mycoplasme hominis (Frauen: Vaginitis und Adnexitis, Männer: Prostatitis) und Ureaplasma urealyticum (Frauen: Vaginitis undAdnexitis, Männer: Prostatitis und Urethritis, Neugeborene: Pneumonien).

Indikation:
V.a. Mycoplasmeninfektion bei Pneumonie, Fieber, aber auch Komplikationen wie Meningitis, Enzephalitis, Myokarditis.

Messparameter:
Mykoplasmen-AK Nachweis (IgG und IgM) im Serum.

Untersuchungsmaterial:
1 Serumröhrchen (rot), keine besondere Behandlung.

Durchführung:
Patient nicht nüchtern, Anforderung über EDV.

Labor:
B&S - Zentrallabor

Bestimmungsmethode:
AK-Nachweis (IgG und IgM) mittels ELISA.

Referenzbereich:
negativ: <20 U/ml, grenzwertig: 20-25 U/ml, positiv: >25 U/ml

Bewertung:
Der Nachweis von IG und IgM Antikörpern eignet sich, um eine Primärinfektion von Reinfektionen zu unterscheiden. IgM-AK erscheinen 7-10 Tage nach Beginn der Infektion. Die Titer sind bei Erstinfektionen, die bei Kindern überwiegen, höher als bei Reinfektionen, bei denen IgM-AK oft fehlen. Die IgG-Titer steigen im Verlauf der Krankheit langsam an, erreichen meist ca. 5 Wochen nach dem Beginn klinischer Symptome ein Maximum und sinken dann langsam wieder ab. IgG-AK bleiben nicht lebenslang erhalten. Ein deutlicher IgG-Titeranstieg innerhalb von 2 Wochen gilt als beweisend für eine akute Infektion.